Zentrum für inklusive politische Bildung

Zentrum für inklusive politische Bildung

Zentrum für inklusive politische Bildung

Was wollen wir?

Das Zentrum für inklusive politische Bildung hat sich zum Ziel gesetzt neue Konzepte praxisorientiert und interdisziplinär zu erkunden, zu entwickeln und zu erproben um dadurch den Herausforderungen inklusiver politscher Bildung und den notwendigen Transformationsprozessen mehrdimensional – also auf theoretischer wie praktischer Ebene – zu begegnen.

Diese Konzepte sollen allen Menschen Teilhabe und Selbstbestimmung ermöglichen.

Die Notwendigkeit einer inklusiven politischen Bildung ergibt sich aus zwei grundlegenden Erkenntnissen:

Die Arbeit des ZipB orientiert sich daher an einer inklusiven Perspektive. Eine solche Perspektive geht nicht nur von Ausschluss durch Zuschreibung und Diskriminierung aus, sondern auch von Ausschluss durch fehlende Passung**. Beispiele sind die Kommunikationsstruktur, Kultur, Macht und/oder bauliche Gegebenheiten.

Ganz konkret wollen wir durch das ZipB ein Raum schaffen, in dem sich Bildungspraxis und (politische) Bildungsforschung auf Augenhöhe begegnen, um gemeinsam Inklusion in der politischen Bildung (weiter) zu entwickeln und zu erforschen, ganz praktisch zu erproben, in die Köpfe und schließlich auch in die individuell erfahrene Lebenswelt der Menschen zu bringen.

 


* von den vermeindlichen Schwächen eines Menschen ausgehend
** Übereinstimmung von Bedürfnissen und Angeboten.